postheadericon Samsö

Samsö – Die Sonnenscheininsel im Kattegat

Die Fähre lässt sich Zeit. In ihrem Kielwasser tauchen Möwen. Der Ballast namens Hektik geht hier schon nach wenigen Seemeilen über Bord. Rund sechzig Minuten dauert die Überfahrt von Hou in Jütland nach Saelvig auf Samsö. Die Ostseeinsel Samsö liegt mitten im Kattegat zwischen Jütland und Seeland – und ist ein kleines Paradies.

Samsö wirbt mit den meisten Sonnentagen im Königreich Dänemark. Die Stimmung ist heiter und Gäste sind gern gesehen in einem der insgesamt 22 schmucken kleinen Dörfer, die sich über die 28 Kilometer lange und bis zu sieben Kilometer breite Insel verteilen.


Der Inselnorden bietet wunderbare Panoramablicke von sanften Hügeln. Bei klarer Sicht geht der Blick bis nach Jütland und hin zur kleinen Insel Tüno. Der Stauns Fjord mit seinen vielen kleinen Schären bietet vielen Seevögeln Schutz. Nordby, die „Hauptstadt“ des Nordens, hat die schönsten Fachwerkhäuser auf der ganzen Insel und einen idyllischen Dorfteich.

Im Inselsüden locken die Badegelegenheiten. Der zehn Kilometer lange Sandstrand in der flachen Saelvigbucht ist einer der eindrucksvollsten auf Samsö und bestes geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Der Vesborg Fyr, ein schneeweißer Leuchtturm an der südwestlichen Spitze, markiert die geografische Mitte von Dänemark. Im Westen lassen sich Abend für Abend die schönsten Sonnenuntergänge bewundern.

Die mehr als 4.000 Samsinger, wie die Insulaner heißen, möchten ihr Paradies nicht missen. Und haben bis heute alle Vergnügungsparks von der Insel verbannt.

Zwischen Wiesen, Äckern, Weiden, Dünen und Strand lässt sich spazieren gehen, wandern oder mit dem Fahrrad die offene Landschaft erkunden. Segler und Angler fühlen sich hier auch wohl.

Samsö ist in jeder Hinsicht eine grüne Insel. Das Wort „Bio“ wird groß geschrieben. Denn die Insel versorgt sich mittlerweile nahezu autark mit Energie. Dafür steht neben Windkraft- und Biogasanlagen auch noch ein Sonnenkraftwerk bereit.

Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Campingplätze gibt es reichlich und in ganz unterschiedlicher Qualität und Preisklasse. Von den großen Bettenburgen ist Samsö bis heute verschont geblieben. In die Restaurants am Wege lockt fangfrischer Fisch – Flunder, Scholle und Steinbutt schmecken.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.