postheadericon Nordjütland

Nordjütland – wildes Land zwischen den Meeren

Der nördlichste Teil von Festlandsdänemark wird von der Region Nordjütland gebildet. Als Halbinsel zwischen den Meeren und durch diese verbunden mit Schweden, Norwegen und Großbritannien, setzt Nordjütland auf sein Potenzial als Urlaubsregion mit endlosen Stränden und einzigartiger Natur im Hinterland. Hierbei wird nicht auf Massentourismus gesetzt, sondern auf hohe Qualität aufgrund von authentischen Erlebnissen mit den Natur- und kulturellen Werten der Landschaft sowie Gastfreundschaft.

Das Motto „Land des Lichts“ spielt auf die höchste Zahl an Sonnenstunden in ganz Dänemark an, die es an den 225 Strandkilometern ganzjährig zu genießen gilt. Neben dem Badetourismus der Hauptsaison sind nämlich auch die anderen Jahreszeiten im nördlichen Jütland eine Reise wert – zahlreiche Veranstaltungen, Festivals und Märkte locken zunehmend auch Gäste von weiter her in diese Region. Ganzjährig eine Attraktion ist das Oceanarium in Hirtshals. In der bis auf drei Dezemberwochen grundsätzlich geöffnete Einrichtung tummeln sich in zweieinhalb Millionen Litern Wasser Tausende von Fischen sowie lebhafte Robben, die in Innen- wie Außenbecken beobachtet werden können. Besonders die öffentlichen Fütterungen sind bei Groß und Klein sehr beliebt. Dass aber auch ein besonders den Blumen gewidmeter Park etwas für die ganze Familie sein kann, beweist die größte Anlage dieser Art, Jesperhus Blomsterpark, der 1966 auf drei Hektar Grundfläche eröffnet wurde. Heute gehören neben den Blumen auch Schmetterlingsanlagen, Rummel und Abenteuerspielplatz, Camping, Golfplatz und Indoor-Spielplatz zur Anlage. Sonntagskonzerte und Shows bieten zusätzliche Abwechslung.

Zahlreiche Herrenhäuser und Schlösser, teilweise in bemerkenswerten Parkanlagen, bieten beschauliche Stunden sowie Wissenswertes über das Leben im historischen Jütland. Die hohe Anzahl von (Kunst-) Handwerksbetrieben in dieser Region lassen jeden Reisenden Souvenirs in seinem Geschmack finden. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Unterkunftsmöglichkeiten: vom luxuriösen Hotel mit speziellen Wellnesangeboten über den landestypischen Kro (Gasthof) bis hin zu modernen oder naturnah gehaltenen Zelt- und Campingplätzen gibt es Angebote für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel. Doch auch gastronomisch gilt es das nördliche Jütland zu entdecken – das vom Meer geprägte Land offeriert vielerorts eine landestypische und dabei sehr moderne Küche auf der Grundlage von Meeresfrüchten, regionalen Gemüsen und anderen authentischen Produkten der Region. Kurz vor der Heimreise sollte man sich deshalb in einer der zahlreichen Gårdsbutikkerne (Hofläden) mit Regionaltypischem eindecken und so etwas Urlaub einfach mit nach Hause nehmen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.