postheadericon Langeland

Langeland – Landschaft und Geografisches
Landschaft auf Langeland

© „Langeland.landscape1“ von Strokin.RuEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.

Die Insel Langeland ist eine 52km lange und bis zu 11km breite Ostseeinsel in der Region Syddanmark in Dänemark. Sie kann vom Festland über ein System von Brücken erreicht werden. Etwa 14.000 Menschen bewohnen diese Insel, auf der sich knapp 700 10 bis 20 Meter Hohe Hügel befinden. Die Vegetation der Insel besteht vornehmlich aus lichten Mischwäldern und weiten Feldern. Die 120 km lange Küste bietet neben schönen Sanstränden auch zahlreiche einsame Buchten.

Touristen besuchen gerne das Ristinge-Kliff im Süden der Insel, das auch Südlangeland genannt wird. Ganz in der Nähe an der Südspitze der Insel befindet sich auch der Segel- und Fischerhafen namens Bagenkop und ein Militärstützpunkt aus dem kalten Krieg, der mittlerweile zu einem Museum umfunktioniert wurde.

Die bereits erwähnten hutförmigen Hügel dürften aus der Eiszeit stammen, aber ihre genaue Entstehungsgeschichte ist nicht vollständig geklärt. Diese aus Kies und Sand bestehenden Hügel, die nahezu die ganze Insel Langeland bedecken geben der Insel einen ganz eigenen Charakter.

Einen besonders guten Ausblick hat man vom Leuchtturm „Keldsnor Fyr“ aus. Dieser Turm besteht bereits seit 1905 und weist den Schiffen aus der Ostsee den Weg zum Langelandsbelt.

Die Insel Langeland ist ein ruhiges Paradies für Angler, doch auch Menschen, die ein paar ruhige Tage verbringen möchten sind auf der Insel genau richtig.

Ein 18 Loch Golfplatz wurde so angelegt, dass die umliegende Landschaft und Natur erhalten bleiben.
Besonders bei Familien sehr beliebt ist der Strand von Ristinge: ein 10 km langer Sandstrand mit weißem Sand lädt ein sich langsam über das flache Ufer in das kühlende Naß zu begeben. Wer die Insel auf eigene Faust erkunden möchte kann sich ein im Hafen ein Motorboot mieten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.