postheadericon Falster

Die Insel Falster – authentisches Dänemark mit langen Sandstränden
Steilküste auf Falster

© „Gedser Odde“ von Hubertus45Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Mit der Form eines auf den Kopf gestellten Dreiecks ist Falster eine ostdänische Insel, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat und trotzdem touristisch erschlossen ist. Auf den etwa 514 Quadratkilometern leben etwa 45.000 Einwohner, deren Geschichte bereits in der Steinzeit begann. Die hügelige Landschaft eiszeitlicher Prägung besitzt einen herben Charme und die langen, flach ins Meer abfallenden Sandstrände der Ostküste begeistern die Badegäste. Falster wird daher auch als „dänisches Südsee“ bezeichnet und bietet zahlreiche Wassersport-möglichkeiten. Angler können einen großen Fang machen und Urlauber das beliebte Reiseziel Dänemarks mit seinen landschaftlichen und kulturellen Facetten erkunden.

Als beste Reisezeit für Dänemark und auch für Falster gilt der Sommer, für Badeaktivitäten der Hochsommer. Das Klima ist von ozeanischer Prägung mit milden Wintern und nicht so heißen Sommern. In den Monaten Juli bis August liegt die Durchschnittstemperatur der Luft bei ca. 20,7 Grad Celsius. Im Wasser darf man auf 18 Grad Celsius hoffen. Oft ist es kälter. Die Insel Falster zählt viele Sonnentage und ist klimatisch wärmer als das übrige Dänemark. Gäste, die bei zu heißem Wetter oft mit Kreislaufproblemen reagieren, finden in Falster ein sonniges und dennoch nicht zu heißes Ferienziel. Wer wirklich warmes Wasser genießen möchte, sollte besser ein Ferienhaus an der Adria in Erwägung ziehen.

Radfahrer und Wanderer können in den Wäldern neue Kraft tanken. Falster ist eine sehr kinderfreundliche Insel und bietet auch den Kleinen interessante Abwechslung. Für die etwas Größeren liefert das Motorradmuseum im nördlichen Hafenort Stubbekobing Eindrücke des Mobilen, die begeistern. Ein Besuch in Nykobing lässt mit Ritterspielen und Fahrt mit einem alten Schiff, das Mittelalter aufleben. Im idyllischen Örtchen Vaeggerlose lässt sich eine Windmühle aus dem 18.Jahrhundert und eine Glasbläserei bestaunen. Zu den Städten in denen das Badeleben pulsiert, gehört das sonnige Marielyst mit seinen einladenden Geschäften und Restaurants.

Die Insel Falster bietet eine breite Palette ansprechender Unterkunftsmöglichkeiten. Je nach Gusto besteht die Wahl zwischen romantischen Bungalows, typisch dänischen Holz-Ferienhäusern, modernen Apartments bis hin zu Mehr-Sterne Hotels. Auch die Campingplätze befinden sich in landschaftlich schöner Umgebung, viele direkt am Meer. Im Süden der Insel, wo sich auch die 1200 Einwohner zählende Stadt Gedser befindet, ist mit starkem Wind zu rechnen. Davon profitieren die Segelsportler und die Betreiber von Windenergieanlagen. Die Insel Falster ist auch der Geburtsort der Künstlers Ansgar Kristensen, der an der königlichen Akademie in Kopenhagen studiert und jetzt in Düsseldorf lebt. Lassen wir uns von seiner malerischen Insel, die noch nicht überlaufen ist, inspirieren.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.