Archiv für die Kategorie „Festland“

postheadericon Südjütland

Südjütland – zauberhafte Natur und interessante Sehenswürdigkeiten

Besonders Naturliebhaber kommen in der dänischen Region Südjütland voll auf ihre Kosten. Die schöne Landschaft eignet sich besonders für ausgedehnte Fahrradtouren; an der West- und Ostküste findet man zudem herrliche Sandstrände, die zum Baden einladen. Auch Wattwanderungen sind in der Region Südjütland sehr beliebt. Zudem gibt es hier eine Vielzahl an Fjorden, auf denen man während einer Bootsfahrt die Seele baumeln lassen kann. Im Nordosten der Region begeistern die schönen Wälder, die zu Wanderungen einladen.

Auch für kulturell interessierte Urlauber hat Südjütland Einiges zu bieten. Schöne Schlösser und Herrensitze findet man hier ebenso wie alte Wikingerstädte.

Urlaub mit Kindern in der Region Südjütland

Südjütland eignet sich besonders für einen Urlaub mit Kindern, denn hier gibt es zahlreiche Angebote, die sicher keine Langeweile aufkommen lassen. Besonders beliebt ist ein Ausflug in das Legoland in Billund.
Auch der Givskud Zoo ist eine Reise wert. Hier kann man sogar mit dem eigenen Auto eine Safari starten und über 120 Tierarten bestaunen.

Danfoss Universe ist ein Erlebnispark der besonderen Art: Naturphänomene und Technik begeistern hier vor allem die kleinen Besucher. Highlight dieses Erlebnisparks ist ein 18 Meter hoher Geysir.

Ist das Wetter einmal nicht so gut, lohnt ein Abstecher in das Erlebnisbad Aabenraa; Gegenstromkanal, Massagedüsen und ein Whirlpool stehen hier ebenso zur Verfügung wie zahlreiche Schwimmbecken.

Bekannteste Stadt der Region ist Kolding mit einer Vielzahl an Museen, Kunstgalerien und Theatern. Die 700 Jahre alte Königsburg Koldinghus mit ihrem schönen Schloßsee ist ein besonders beliebtes Ausflugsziel in dieser Stadt.

In Südjütland stehen Touristen zahlreiche Ferienhäuser für die ganze Familie zur Verfügung, doch auch schöne Hotels und Pensionen warten auf Gäste.

postheadericon Nordjütland

Nordjütland – wildes Land zwischen den Meeren

Der nördlichste Teil von Festlandsdänemark wird von der Region Nordjütland gebildet. Als Halbinsel zwischen den Meeren und durch diese verbunden mit Schweden, Norwegen und Großbritannien, setzt Nordjütland auf sein Potenzial als Urlaubsregion mit endlosen Stränden und einzigartiger Natur im Hinterland. Hierbei wird nicht auf Massentourismus gesetzt, sondern auf hohe Qualität aufgrund von authentischen Erlebnissen mit den Natur- und kulturellen Werten der Landschaft sowie Gastfreundschaft.

Das Motto „Land des Lichts“ spielt auf die höchste Zahl an Sonnenstunden in ganz Dänemark an, die es an den 225 Strandkilometern ganzjährig zu genießen gilt. Neben dem Badetourismus der Hauptsaison sind nämlich auch die anderen Jahreszeiten im nördlichen Jütland eine Reise wert – zahlreiche Veranstaltungen, Festivals und Märkte locken zunehmend auch Gäste von weiter her in diese Region. Ganzjährig eine Attraktion ist das Oceanarium in Hirtshals. In der bis auf drei Dezemberwochen grundsätzlich geöffnete Einrichtung tummeln sich in zweieinhalb Millionen Litern Wasser Tausende von Fischen sowie lebhafte Robben, die in Innen- wie Außenbecken beobachtet werden können. Besonders die öffentlichen Fütterungen sind bei Groß und Klein sehr beliebt. Dass aber auch ein besonders den Blumen gewidmeter Park etwas für die ganze Familie sein kann, beweist die größte Anlage dieser Art, Jesperhus Blomsterpark, der 1966 auf drei Hektar Grundfläche eröffnet wurde. Heute gehören neben den Blumen auch Schmetterlingsanlagen, Rummel und Abenteuerspielplatz, Camping, Golfplatz und Indoor-Spielplatz zur Anlage. Sonntagskonzerte und Shows bieten zusätzliche Abwechslung.

Zahlreiche Herrenhäuser und Schlösser, teilweise in bemerkenswerten Parkanlagen, bieten beschauliche Stunden sowie Wissenswertes über das Leben im historischen Jütland. Die hohe Anzahl von (Kunst-) Handwerksbetrieben in dieser Region lassen jeden Reisenden Souvenirs in seinem Geschmack finden. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Unterkunftsmöglichkeiten: vom luxuriösen Hotel mit speziellen Wellnesangeboten über den landestypischen Kro (Gasthof) bis hin zu modernen oder naturnah gehaltenen Zelt- und Campingplätzen gibt es Angebote für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel. Doch auch gastronomisch gilt es das nördliche Jütland zu entdecken – das vom Meer geprägte Land offeriert vielerorts eine landestypische und dabei sehr moderne Küche auf der Grundlage von Meeresfrüchten, regionalen Gemüsen und anderen authentischen Produkten der Region. Kurz vor der Heimreise sollte man sich deshalb in einer der zahlreichen Gårdsbutikkerne (Hofläden) mit Regionaltypischem eindecken und so etwas Urlaub einfach mit nach Hause nehmen.

postheadericon Ostjütland

Urlaub in Mini-Dänemark

Wer einmal einen herrlichen Natururlaub mit einem Hauch Abenteuercharakter erleben möchte, sollte nach Ostjütland, gelegen an der dänischen Ostseeküste, kommen.

Typisch für die Lage dieser einzigartigen Küstenregion ist, dass beinahe alle Landschaftformen Dänemarks hier auf kleinstem Format vorkommen. Nicht umsonst wird Ostjütland als „Dänemark im Kleinformat“ bezeichnet.

Einsame Küstenstriche werden umrandet von dichten Buchenwäldern, Wiesen, Seen und von Bächen durchzogenem hügeligem Hinterland, das in der Eiszeit von Gletschern geformt wurde.

Da die Ostsee hier flach vom Strand abfällt, bietet sich die Region als ideales Urlaubsziel für Familien mit Kindern an. Für Ostjütlands Besucher bietet sich auf der einen Seite völlige Abgeschiedenheit und Ruhe, sowie andererseits direkt erreichbare Zivilisation in den idyllischen Küstenstädtchen.

Die Sommer sind typisch für Skandinavien nur mäßig heiß, dagegen die Winter eher mild. Ostjütland bildet geografisch die Fortsetzung zur norddeutschen Tiefebene, da die Entferung zu Deutschland hier im Vergleich zu Gesamtdänemark am geringsten ist.

Einen Einblick in das quirlige Leben der Dänen bekommt man am besten, wenn man sich für einen Besuch in eine der vielen lebendigen Küstenstädte macht. Die Hafenstadt Anholt, die zweitgrößte Stadt des Landes Aarhus, die wichtige Handelsstadt Horsens und der Badeort Ebeltoft bis hin zu den Inseln Samso und Endelave, alle zeigen sie dänsiche Lebensart, die einfach ansteckt.

In jedem Fall einen Besuch wert, ist das sogenannte Samso Festival, welches auf gleichnamiger Insel stattfindet. Es gilt als Dänemarks größtes Musikfestival, verzaubert durch seine direkte Strandlage und stiftet Jeden zum Mitfeiern an.

Kulturliebhaber kommen ebenfalls voll auf Ihre Kosten. Das Freilichtmuseum „Den Gamble By“ und das Renaissanceschloss Rosenholm ermöglichen dem Besucher einen Blick hinter die Kulissen und darauf, wie die dänische Kultur tatsächlich gelebt wird.

Erlebnisparks wie Djurs Sommerland und der skandinavische Tierpark in Kolind sind ein ideales Ausflugsziel für alle, die die extraorbitante Tierwelt Ostdändemarks direkt erleben und bestaunen möchten.

Egal ob als Familie, als naturliebender Wanderer oder als frisch verliebtes Paar – Ostjütland wir sie einfach verzaubern.

postheadericon Jütland

Jütland – geografische Informationen

Jütland ist das Kerngebiet Dänemarks. Es umfasst praktisch das komplette dänische Festland. Im geographischen Sinne ist Jütland auch eine andere Bezeichnung der sogenannten Kimbrischen Halbinsel. Diese umfasst nicht nur das Festlandgebiet Dänemarks, sondern auch das deutsche Bundesland Schleswig-Holstein und sogar weite Teile Hamburgs. Sie reicht vom Skagerrak im Norden bis zur Elbmündung im Süden und wird im Westen von der Nordsee und im Osten von der Ostsee begrenzt. Zumeist wird mit den Namen allerdings ausschließlich die dänische Region bezeichnet.

Boote im Limfjord, Jütland

© „Jytland.Limfjord3“ von Strokin.RuEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.

An der jütländischen Küste Dänemarks befinden sich unzählige, meist Sandstrände, die zum Baden oder Spazierengehen einladen. Doch gerade im Landesinneren und in den zum Teil malerischen Städten entlang der Küste, gibt es einige sehr schöne Sehenswürdigkeiten sowohl im kulturellen Bereich als auch im Bereich der Natursehenswürdigkeiten. Dabei ist vor allem die Ostseeküste mit Hinterland äußerst interressant.

Hierbei verdienen die steinzeitlichen Megalithbauten, die vor allem im osten Jütlands häufig sind eine besondere Erwähnung. Sie geben Aufschluss über die teils meisterhaften Baukenntnisse der frühen Bewohner der Region.

In Arhus steht das Den Gample By. Es ist ein Freilichmuseum, welches sie städtische Kultur Jütlands durch die Jahrhunderte behandelt.

Sehenswertes auf Jütland

In Ebeltoft, nahe Arhus, liegt die Fregatte Jylland. Sie ist ein altes Kriegsschiff der dänischen Marine aus dem 19. Jahrhundert. Sie ist noch sehr gut erhalten.

In der Mitte Jütlands liegt das zuerst unscheinbare Städtchen Billund. Doch beherbergt Billund eine bedeutende Fabrik: LEGO. Diese weltbekannte Fabrik stellt jene berühmten Nausteine her. Dort kann das älteste und originale Legoland besichtigt werden. Jenen Freizeitpark, der weltweit so oft kopiert wurde.

Jütland bietet dem Besucher eine Vielzahl an Schönheiten, die es verdienen entdeckt zu werden. Alleine die wildromantische Landschaft, gerade im Landesinneren, mit den wunderschönen Dörfern und den kleinen, mit Ginsterhecken umsäumten Landstraßen, bringen den Besucher zum Träumen.